19 Frühlingssegen mit Gewitter und Regen


Jetzt leuchtet es in den Zelten wieder rot, die Erdbeeren sind im Angebot und es gibt hausgemachtes Marmeladenbrot.
Es ist Frühlingszeit, der Sommer gar nicht mehr weit und ich mach mich für's Camping bereit.
It is May. May it be May. With sunshine.

Meine Oma und Wolle haben uns an Ostern besucht, also haben wir es uns gut gehen lassen und die Zeit zusammen genossen.
Ein letztes Schlemmerwochenende, bevor die Figur wieder schlank wird. Meine Leute waren ja alle negativ, negativ ist das neue positiv. Keine Ahnung von welchen Test die reden. Ist mir schnuppe, denn das Wetter spielte mit und ausgiebige Spaziergänge machen mich munter.

Die Sonne lässt sich mehr blicken, die Bäume erwachen, die Blumen blühen. Und die erste Runde schwimmen war ich auch schon.
So sehe ich Kumpel Janus öfters zum Spielen, außerdem wird wieder fleißig im Garten gearbeitet. Da haben wir aktuell noch einen Haufen Sand liegen, das ist echt prima und wenn die Sonne auf dem Pelz scheint, umso schöner. Irgendwann ist alles fertig im Garten und ich hab bereits meinen eigenen Erdhügel sowie Sandkasten versprochen bekommen.

Mein neues Geschirr habe ich bereits. Frauchen hat das Online Shopping ausgenutzt. Sechs verschiedene Geschirre und dann ging's los. Zu groß, zu klein, falsche Farbe, ja, schon nicht schlecht, mhhh kann man das besser einstellen und warum hängt das so schief? Bewundernswert wie viel Geduld ich dann doch habe. Die Mühe hat sich gelohnt, denn das neue Geschirr erfüllt alle Anforderungen. Es sitzt perfekt, hat eine tolle Farbe die zu mir passt, reflektiert außerordentlich gut und hat zusätzliche Ringe für die Marken und mein Dämonenlicht. Dämonenlicht, das ist mein Knicklicht. Könnt ihr in mein Lexikon wieder nachlesen. Obendrein trocknet es bedeutend schneller, weil es mit Mesh und Neopren ausgestattet ist. Das macht die Badefreuden im Sommer doch wesentlich angenehmer. Demnächst geht dann mein Herrchen mit mir zusammen noch ein besonderes Halsband aussuchen. Ganz nackig will ich ja nicht herumrennen, oftmals genügt aber ein Halsband. Bin gespannt, was ich da bekomme.

Nicht nur der April macht was er will. Das Frühjahr im Mai hat auch seine Schikanen, ständig ziehen Regen und Gewitter ihre Bahnen. Da ergibt sich die Ausgangssperre von ganz allein, das man lieber bleibt daheim.

Jetzt muss langsam das ewige Sauwetter aufhören, denn ich will ganz viele Tage draußen genießen. Das macht einfach mehr Spaß. Obwohl nass und nach Mäuschen buddeln, ergibt eine wahre schlammige Kombination, nicht wahr!? Ich glaube, es wird Zeit für ein ausgiebiges Bad, so ganz dufte und sauber geht's dann auf zu neuen Abenteuern.


Fortsetzung folgt...