14 Neunzehn


Ein letztes Update bevor das Jahr zu Ende geht, das ist mir noch wichtig.

Der Sommer war wieder voller Erlebnisse und man konnte auch ausgiebig die Hütte zusammen mit den Ausflügen ins Murgtal genießen. Die extremen Hitzetage waren selten, umso besser für den Husky in meinem Blut. Mit dem Tretboot sind wir, wie angekündigt, bei der Schwarzenbach Talsperre gefahren. Obwohl ich keine Wasserratte bin, gefällt mir das sehr gut. Wasser ist ein Muss an heißen Tagen, aber nur zum Abkühlen. Danach genügt es mir, sich faul im Schatten zu räkeln.

Wenn es dann on Tour geht, gibt es allerdings kein Halten mehr.

Flussbett Wanderung, supi! Neue Orte erkunden, wow! Laufen, Rennen, im Wald buddeln und nach Tiere schnüffeln, yeah!

Selbst die Gartenarbeit macht Spaß. Meine Leute bauen einen neuen Zaun und ich erobere den Erdhügel als Beobachtungsposten.

Dabei fällt mir ein, dass ich eine neue 15 Meter Leine habe. Die ist aus Biothane und bedeutend pflegeleichter und robuster als die vorherige mit dem Gurtband. Ganz ehrlich, das haben meine Leute mir erzählt. Ich selber habe davon ja nicht viel Ahnung. Ich bemerke allerdings, dass selbst bei Regen und Frost das Gewicht im Schlepptau genauso leicht bleibt und kaum Knoten verursacht. Praktisch, wenn ich wieder durch das Unterholz jage und die Leine nicht hängen bleibt.

Obwohl noch kein Weihnachten ist, habe ich weitere Spielsachen erhalten. Einen neuen Teddy habe ich erobert, der heißt auch nur Teddy, und den Kumpel Paul, ein Stoffhund der mit mir auf dem Sofa rumhängt. Und die abendlichen Leckereien kommen jetzt in einem Spielnapf. Da ist ein wenig Geschick erforderlich, um an Käse und Snacks zu kommen. Für mich ein leichtes Spiel, aber zusammen macht es einfach mehr Spaß. Ich habe zwar auch einen Kong, doch der ist nicht für jedes Leckerchen optimal. Frauchen bearbeitet den zur Zeit, sie findet der stinkt zu doll nach Gummi. Da stellt sich die Frage, welche Erfahrungen andere Vierbeiner Freunde gemacht haben.

Bei den Leckerchen haben wir inzwischen den Dreh raus, welche ich bevorzuge. Dank meiner Tante, die mir ein Riesen Kauknoten geschenkt hat, weiß ich nun auch, dass ich getrocknete Fischhaut mag. Die Cesar Herzchen sind natürlich das Wichtigste seit Jahren. Ohh, stimmt ja, Jahre. Wie die Zeit wieder vergeht.

Deswegen gefiel mir Neunzehn als Kapitel Überschrift. Denn neunzehn Tage habe ich für meinen Geburtstag Ziemer gebraucht. Stück für Stück über die Tage aufgebissen. Über neunzehn Tüten Snacks haben wir gebunkert, weil Frauchen auf Schnäppchen Jagd gegangen ist. Die Kiste ist ja höchst interessant. Cesar Mini Joys, Kauknochen, Kaurollen mit Huhn, Ente, Lachs sowie Ziemer und Pansen. Jetzt habe ich für Monate ausgesorgt. Zu guter Letzt, das Jahr 2019 neigt sich dem Ende zu. Die Vorfreude auf Weihnachten steigt. Viele bunte Lichter und Geschenke an ruhigen gemütlichen Tagen. Das muss ich genießen, bevor wieder Besuch zu Silvester da ist und der ganze Trubel und das Jahr mit einem lauten Knall endet.

Eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch wünscht unser Rudel,

mögen die Rauhnächte beginnen und die Götter uns gnädig sein.

Alles Gute und bis nächstes Jahr!

Wenn beim Aufräumen das Sofa blockiert wird, lege ich mich halt auf den Tisch.

In's Maul.. Mitunter gut, wenn man eine große Klappe hat.

In der Weihnachtsbäckerei...

Wer hat da Lockenkopp gerufen? Reicht schon, wenn ich Lockenpopo höre.