12 Lach- und Sachgeschichten


Kurzweilige Erzählungen und ein paar Schnappschüsse.


Da steht wieder so ein Einkaufstag an, wogegen grundsätzlich ja nichts einzuwenden ist. Die Autofahrten gefallen mir, eine Gassirunde ist immer inklusive und danach zu Hause stöber ich in den Taschen, ob auch ordentlich gutes Zeug für mich drin ist. Neulich beim Fressnapf durfte ich mit ins Paradies der tausend Futtersachen. Nicht zum ersten Mal doch inzwischen bin ich viel offener und nicht mehr so unsicher wie zuvor. Zeit sich auf die vielen Gerüche im Geschäft zu konzentrieren. Allerdings wurde ich auf die Waage manövriert und erntete einen schiefen Blick. Es scheint, das kleine bisschen Winterspeck muss nun weg. Dafür haben meine Leute es erlebt, wie es ist, wenn Kinder an der Kasse um Süßigkeiten betteln. Das Regal mit den Kauartikeln ließ mich nicht los. Prompt entschied ich mich für einen Kauknochen. Frauchen guckt sich das an und meint so, der ist mit Salami, also normalerweise nicht dein Ding. Wollte sie mir doch glatt mir das Leckerchen verweigern, aber da hat sie nicht mit mir gerechnet. Also Pfoten und Schnauze nutzen und energisch dranbleiben. Tja, was soll ich sagen. Erfolgreich trug ich den Knochen zur Kasse. Die Kassiererin gab mir für das vorbildliche Sitz noch ein Snack, den ich zugleich futterte, während bezahlt wurde. Stolze Beute, eine liebe Rüdin bekommt immer was sie will. Na ja, fast immer. An dem Tag zumindest habe ich gewonnen.

Mit vollem Stolz kann ich berichten, dass ich wieder gut gelevelt bin. Auf Hochdeutsch, jede Menge Erfahrungen haben mich einige Stufen weitergebracht. Das finden meine Leute genauso fantastisch. Jetzt mögen die unwissenden Leute sich denken, der Hund so jung und fast zwei Jahre in der Familie, da sollte es rund laufen. So ist es auch und Perfektion ist Ansichtssache. Schließlich habe ich ein eigenes Leben, welches ich gemeinsam mit meinem Rudel führe. Wo kämen wir denn hin, wenn ich ein braver Fiffi wäre, der ausschließlich Worten folgt. Wahre Kenner wissen, dass meine Erziehung Experten Level ist, nachdem ich im ersten prägenden Jahr allein auf mich gestellt war und dazu noch unschuldig im Knast gelandet bin. Dann dauert es länger um eine vertrauensvolle Bindung aufzubauen und sich blind zu verstehen. Und da kommen wir zum entscheidenden Punkt. Abends nach einem schönen Sommertag am Wasser kehren wir gerade zur Hütte ein und ich laufe prima ohne Leine. Mit den Argusaugen meiner Leute, weil der Jagdinstinkt in mir steckt. Was die beiden allerdings nicht sehen, dass sich in der hohen Wiese ein Reh versteckt. Doch meinem Gespür entgeht das nicht und ich gebe Vollgas. Die Rufe klingen noch halbwegs in meinen Ohren und ich verjage das Tier aus meinem Revier. Der Blick zurück und fix eine Markierung gesetzt, folge ich den Rufen meines Rudels. Vollends begeistert loben die beiden mich und ich denke mir, das war wohl genau richtig nicht wegzulaufen. Wahres Kunststück, ein erfolgreicher Rückruf trotz Jagdinstinkt. Sollte sich das vielleicht wiederholen und genauso gut klappen, haben wir viel erreicht. Seitdem kommen mir mehr Freiheiten zu Gute. Selbständig und leinenfrei an fast jeden Platz zu agieren fühlt sich richtig gut an. Außerdem habe ich zur Not noch meinen Ausweis am Halsband. Schließlich kann es passieren, dass auch ich gejagt werde. Von Düsenjägern zum Beispiel, gehört habe ich diese bereits, aber noch keinen gesehen. Die sind echt unheimlich.

Zu guter Letzt habe ich meine Webseite um ein persönliches Lexikon erweitert. Es gibt so einige Begriffe in der Hundesprache, die vielleicht nicht jedem auf Anhieb verständlich sind. Besonders weil viele Tierfreunde durchaus genauso einfallsreich sind und passend für den Charakter ihrer Fellnasen eigene Kreationen erschaffen. Viel Spaß dabei und nun die Schnappschüsse.

Baden oder Regen, gute Frage?!

Kartons, ja ich liebe Kartons!

Rennen - ein Hobby von mir.

Zu später Stunde tief und fest am Schlafen.

Hauptsache es schmeckt!

Hatte ich schon erwähnt, dass ich Kartons mag?

Den Ball krieg ich!

Und wenn man ganz dumm liegt und den richtigen Winkel trifft, hat man ein Rollmops im Heu.

Die vollste Entspannung.

Handwerk Arbeiten, da bin ich gerne mit dabei.

Mach mal ein dummes Gesicht. Fertig!